google.com, pub-1370634743170984, DIRECT, f08c47fec0942fa0

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

 

 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Alter und Medikamente]

 

 

Alter und Medikamente

 

 

 

 


 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Organe
Bauchorgane
Brustorgane
Extremitäten
Hals
Harn-u.Sexualorgane
Herz- und Kreislauf
Kopf
Nerven (Organ)
Stoffwechsel

Fachwortlexikon

Themenkomplexe

Naturmedizin

Neue Seiten

Autor

Impressum

Forum

Links

Tai-Chi-Zentrum

Paradisi - Wohlfühlparadies

Der Online-Apotheken-Vergleich

Warum noch Medikamente im hohem Alter?

Im hohem Alter kommen viele Menschen eines Tages zur Erkenntnis, dass ihr Leben dem Ende zugeht und sozusagen abgeschlossen ist. Dies stimmt zwar etwas melancholisch, läßt aber normalerweise keine echte Depression aus. Das Leben geht ja weiter: Kinder, Enkelkinder und womöglich Urenkel kommen zu Besuch, die Jahreszeiten wechseln und die Feste fallen wie früher.  

Schließlich kann man auch stolz darauf sein, wie viel man bisher in seinem langen Leben erreicht hat.

Wenn man nun mit dem Leben eigentlich abgeschlossen hat, überlegen manche Menschen, auch ihre Medikamente nicht mehr zu nehmen. Sie können ja doch nicht ewig leben und die Medikamente verzögern vielleicht nur den erlösenden Tod.

Natürlich kann man das auch so sehen, ich denke aber aus langer Erfahrung mit Menschen im hohem Alter, daß dies keine gute Entscheidung ist. So lange solche klaren realistischen Gedanken gemacht werden können, kann zumindest von einem geistigem Abbau keine Rede sein. 

Wenn aber  wichtige Medikamente zur Behandlung von z. B. Zucker, hohem Blutdruck oder Herzschwäche nicht mehr genommen werden, so kommt es ja beileibe nicht zum baldigen Einschlafen. In der Regel verschlechtert sich der körperliche Zustand ganz langsam, man leidet allmählich zunehmend und akzeptiert schließlich gerne und dankbar die helfenden Medikamente.

Das Ergebnis dieser Aktion sind zwei bis drei sehr schlechte Monate, bis man sich dank erneuter Therapie wieder aufgerappelt hat. Ein normaler Mensch sucht nämlich immer Hilfe, wenn er ernsthaft leidet, auch wenn er vorher leichtfertig darauf verzichten wollte.

Die lockeren Sprüche von den guten Tagen, daß man sowieso bald stirbt und deswegen keine Medikamente bräuchte, sind dann ganz schnell vergessen.  

Im übrigen ist es auch nicht schlecht, mit Hilfe der Medikamente länger und bei guter Gesundheit zu leben und alt zu werden. Erfahrungsgemäß wird ein ganz alter Mensch, ich denke an Menschen weit über 90 Jahre, bei einem schweren Leiden doch meist rasch vom Tod erlöst, während bei einem jüngeren Menschen der ganze Körper noch stärker ist und der Tod bei gleicher Krankheit oft erst nach langem Leiden einzutreten pflegt.

Quintessenz: ein Mensch in sehr hohem Alter stirbt leichter, schneller  und damit auch würdiger als ein noch etwas jüngerer Mensch. 

Also auch dies ein Grund, ein hohes Alter zu erreichen!
 

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Inhalt nach   Organen] [Neue Seiten] [Impressum] [Fachwortlexikon]

letzte Aktualisierung:

Freitag, 12. Juni 2020

 

Neue Seiten

beliebte Seiten

Naturmedizin

ID="Zelle2017">