google.com, pub-1370634743170984, DIRECT, f08c47fec0942fa0

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

 

 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Polyarthrose   Heberden]

 

 

Polyarthrose
  Heberden

 

 

 

 


letzte Aktualisierung:

Freitag, 12. Juni 2020

 

Neue Seiten

beliebte Seiten

Naturmedizin

ID="Zelle2017">

 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Organe
Bauchorgane
Brustorgane
Extremitäten
Hals
Harn-u.Sexualorgane
Herz- und Kreislauf
Kopf
Nerven (Organ)
Stoffwechsel

Fachwortlexikon

Themenkomplexe

Naturmedizin

Neue Seiten

Autor

Impressum

Forum

Links

Tai-Chi-Zentrum

Paradisi - Wohlfühlparadies

Der Online-Apotheken-Vergleich

Polyarthrose Heberden  (nach Bouchard und Heberden bezeichnet )
früher auch Polyarthronose genannt

Ursache           Beschwerden         Verlauf         Komplikationen      Therapie

Ursache:
Erbliche Veranlagung, häufig haben Eltern, Großeltern oder Tanten ähnlicheVeränderungen

Beschwerden:
Im allgemeinen knotige Veränderungen der Fingerendgelenke, die Daumen sind weniger betroffen. Anfangs nicht unbedingt symmetrisch, im weiteren Verlauf aber doch beidseits mehr oder weniger symmetrisch auftretend Zur Unterscheidung von anderen arthritischen Veränderungen: die Fingergrundgelenke sind immer frei.

Verlauf:
Die Krankheit beginnt frühestens im mittleren Lebensalter und schreitet unaufhaltsam , aber nur sehr langsam voran. Mir sind keine Patienten bekannt, denen diese Art Arthrose selbst im hohen Lebensalter ernsthafte Beschwerden im Sinne von Invalidität gemacht hätten. Allerdings sind bei fortgeschrittenen Fällen, im ganz hohen Lebensalter Feinarbeiten, wie Häkeln und Stricken usw. nur bedingt möglich. Allenfalls ein Spitzenmusiker mag im hohen Lebensalter deswegen berufsunfähig werden können.

Die Krankheit selbst verläuft häufig  schubweise und während der Schübe sind einzelne Gelenke zeitweise schmerzhaft.

Komplikationen:
Keine, eine massive Versteifung der Fingergelenke ist sehr unwahrscheinlich.

Therapie:
Im Schub genügen bei leichten Schmerzen meist Rheumasalben  ( dürfen nicht brennen wegen  etwaigen Kontakt mit  den Augen ). Wenn dies nicht  reicht, sind ganz leichte Schmerzmittel, wie Paracetamol (z.B. Benuron) bei Bedarf ausreichend.

Nur in schwersten fällen werden gelegentlich Operationen wie Versteifung eines Gelenk diskutiert; meist ist dies nie nötig.

Ursache           Beschwerden         Verlauf         Komplikationen      Therapie
 

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Inhalt nach   Organen] [Neue Seiten] [Impressum] [Fachwortlexikon]