google.com, pub-1370634743170984, DIRECT, f08c47fec0942fa0

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

 

 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Migräne]

 

 

Migräne

 

 

 

 


 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Organe
Bauchorgane
Brustorgane
Extremitäten
Hals
Harn-u.Sexualorgane
Herz- und Kreislauf
Kopf
Nerven (Organ)
Stoffwechsel

Fachwortlexikon

Themenkomplexe

Naturmedizin

Neue Seiten

Autor

Impressum

Forum

Links

Tai-Chi-Zentrum

Paradisi - Wohlfühlparadies

Der Online-Apotheken-Vergleich

Migräne

Ursache    Beschwerden     Therapie des Anfalls     Vorbeugende Therapie

 Ursache :
Die Migräne ist eine Krankheit, die familiär gehäuft auftritt, deren genaue Ursachen aber noch unbekannt sind. Eine erbliche Veranlagung ist jedenfalls sehr wahrscheinlich .

Ausgelöst werden die einzelnen Anfälle durch alle möglichen Einwirkungen auf den Menschen wie Änderung des Tagesrhythmus, Stress, Nikotin, Alkohol, Wetterwechsel, v.a. Föhn etc

Beschwerden :
Meist plötzlich, oft zu bestimmten Tageszeiten einsetzende, halbseitige Kopfschmerzen, die häufig  erst nach 1-2 Tagen langsam abklingen. Typisch sind dabei Lichtscheu und  Übelkeit bis zum Erbrechen.

Therapie  im Anfall:

Natürliche Therapie: Ruhe, Hinliegen, Kühlen der Stirn , Verdunkelung des Raums

medikamentös :
Sofort 25 MCP-Tropfen gegen die  Übelkeit u. zur Normalisierung der gestörten Magendarmfunktion, da sonst die üblichen Schmerzmittel im Magen liegen bleiben, nicht verdaut werden u. dann auch nicht wirken können.

Nach 15 Min. dann das Schmerzmittel: z.B. 2 Tbl. ASS 500 oder  2 Tbl. Paracetamol auf einmal .
iunter Umständen ist es sogar sinnvoller , statt Tbl. Zäpfchen einzunehmen, da diese nicht im Magen liegen bleiben können.

Alternativ bei sehr schweren Migräneanfällen die neuen Migränemittel ( Triptane), die auch nach Std. noch wirken können, während die o.g. Standardtherapie sofort begonnen wird muss.

vorbeugende Therapie:
Falls mehr als 1 Anfall pro Woche auftritt, ist es schonender u. auch von der Medikamentenbelastung her günstiger, die Anfälle durch eine vorbeugende tägliche Therapie mit z.B. Betablockern o.ä. in Schwere u. Häufigkeit zu reduzieren.

Weiter können, falls bekannt,  auslösende Faktoren beseitigt werden  wie Rauchen, Stress, unregelmäßiger Lebensrhythmus

Ursache      Beschwerden      Therapie des Anfalls       Vorbeugende Therapie
 

Freitag, 12. Juni 2020

(letzte Aktualisierung)

Neue Seiten

beliebte Seiten

Naturmedizin

Überarbeitete Seiten

 

 

 

 

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Inhalt nach   Organen] [Neue Seiten] [Impressum] [Fachwortlexikon] [Datenschutz]