google.com, pub-1370634743170984, DIRECT, f08c47fec0942fa0

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

 

 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Schwindelattacken als     Panikattakcken]

 

 

Schwindelattacken als
    Panikattacken

 

 

 

 


letzte Aktualisierung:

Freitag, 12. Juni 2020

 

Neue Seiten

beliebte Seiten

Naturmedizin

ID="Zelle2017">

 

Startseite

Inhaltsverzeichnis

Organe
Bauchorgane
Brustorgane
Extremitäten
Hals
Harn-u.Sexualorgane
Herz- und Kreislauf
Kopf
Nerven (Organ)
Stoffwechsel

Fachwortlexikon

Themenkomplexe

Naturmedizin

Neue Seiten

Autor

Impressum

Forum

Links

Tai-Chi-Zentrum

Paradisi - Wohlfühlparadies

Der Online-Apotheken-Vergleich

Schwindelattacken  als Panikattacken

Ursache :

komplexes , erlerntes Geschehen , unbewußt und reflexartig ablaufend , wg der dabei empfundenen Angst tritt von Mal zu Mal eine größere Erwartungsangst bzw Furcht  auf, die die Attacke in ungünstigen Fällen bei anderen , ähnlichen Situationen auslösen läßt  durch Streß , Konflikte , Überforderungssituationen und  Erschöpfungen begünstigt

Beschwerden :

häufig auftretend , meist nur  kurze Zeit ( ca. 10 -  15 Min. ), mit  Schwindel , oft Herzklopfen, meist mit  Angst ,  bis zu Todesangst , wenn es besonders stark ausgeprägt ist

Trotz oft massiven Beschwerden harmlos , tritt phasenweise über einige Wo  bis Mon. verstärkt auf und wird dann meist wieder schwächer ,  zeitweise sehr schlimm , bessert sich dann im Allgmeinen wieder  von selber etwas

Therapie :

Anfall :

Versuch der Beruhigung mit dem Hinweis, daß diese Anfälle harmlos  sind und immer von selbst weggehen . Vor allem sich nicht darüber aufregen oder gar hineinsteigern , dann wird es schlimmer  .Vielen Menschen ist mit diesen Hinweisen schon ausreichend geholfen !

von den Entspannungsübungen kann  allenfalls  die Muskelrelaxation anch Jacobson im Anfall helfen

Vorbeugung :

Stress vermeiden  bzw  zugrundeliegende Konflikte  erkennen und möglichst lösen

einige Monate lang beruhigende Medikamente , am besten auf pflanzlicher Basis !

bei längerem Bestehen können auch Entspannungsverfahren wie Autogenes Training oder Muskelentspannung nach Jacobson die Anfälle lindern , das heißt , seltener und leichter verlaufen lassen

übermäßigen Alkohol - und Nikotingenuß reduzieren

Selten sind  eingehendere Therapien wie Psychotherapie notwendig

Seitenanfang
    

 

Google
Web net-Hausarzt.de
 

 

 

[net-Hausarzt   -home-] [Inhaltsverzeichnis  - alphabetisch -] [Inhalt nach   Organen] [Neue Seiten] [Impressum] [Fachwortlexikon]